Andreas Pauli ist seit 1994 als Rechtsanwalt zugelassen.
  • Rechtsanwaltskanzlei
  • Andreas Pauli
  • Bußgeldkatalog
  Letzte Aktualisierung: 14. Januar 2016

Bußgeldkatalog (Auszug - ohne jegliche Gewähr)

Stand: 2016

Um stets aktuell zu bleiben und den Verwaltungsaufwand bei der Gestaltung dieser Seite einzuschränken, verweise ich auf die Site des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur [BMVI].

Die Bußgeldkatalog-Verordnung (BKatV) wurde mit der Neunten und Zehnten Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften mit Wirkung ab dem 1. Mai 2014 geändert.

Warum wurde die Bußgeldkatalog-Verordnung geändert?

Die Änderungen in der BKatV stellen Folgeänderungen zur Ausweitung des Verwarnungsverfahrens im Rahmen der Reform des Verkehrszentralregisters und des Punktsystems (VZR-Reform) dar. Die gesetzlichen Regelungen zur VZR-Reform sind ebenfalls am 1. Mai 2014 in Kraft getreten.

Welche Neuerungen sind mit der Änderung verbunden?

1. Anpassung an die neue Verwarnungsgeldobergrenze sowie Eintragungsgrenze

Als Folge der Anhebung der Verwarnungsgeldobergrenze von 35 Euro auf 55 Euro sowie der Anhebung der Grenze für die Eintragung von Punkten im Fahreignungsregister von 40 Euro auf 60 Euro wurden einige Bußgeldregelsätze an diese neuen Grenzen angepasst. Das betrifft die Regelsätze nachfolgend aufgeführter Tatbestände, die durch die VZR-Reform ansonsten unterhalb der neuen Eintragungsgrenze von 60 Euro liegen würden. Diese wurden von 40 Euro auf 60 Euro bzw. die qualifizierenden Tatbestände (Behinderung, Gefährdung) von 50 Euro auf 60, 65 oder 70 Euro angehoben, sodass sie angesichts der neuen Eintragungsgrenze weiterhin erfasst werden können:

  • Winterreifenpflicht (Nr. 5a BKat) - von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Geschwindigkeitsüberschreitungen mit Gefahrgutfahrzeugen (Nr. 11.2.2 BKat) - von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Behinderung von Rettungsfahrzeugen durch Parken an unübersichtlichen Stellen (Nr. 51b.3 BKat) - von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Behinderung von Rettungsfahrzeugen durch verbotswidriges Halten oder Parken an Feuerwehrzufahrt (Nr. 53.1 BKat) - von 50 Euro auf 65 Euro,
  • Liegen gebliebenes Fahrzeug nicht richtig kenntlich gemacht (Nr. 66 BKat) - von 40 Euro auf 60 Euro,
  • falsche Beleuchtung bei Regen, Nebel oder Schneefall (Nr. 76 BKat) - von 40 Euro auf 60 Euro,
  • rechtswidriges Verhalten an Schulbussen (Nrn. 92.1, 93, 95.1 BKat) - von 40 Euro auf 60 Euro, bei Gefährdung (Nrn. 92.2, 95.2 BKat) von 50 Euro auf 70 Euro, 
  • Missachtung der Kindersicherungspflicht – je nach Fall von 40 Euro auf 60 Euro (Nr. 99.1 BKat) oder von 50 Euro auf 70 Euro (Nr. 99.2 BKat),
  • Verstoß gegen Ladungssicherungspflichten oder Personenbeförderungspflichten (Nrn. 102.1, 102.2.1, 201 BKat) von 50 Euro auf 60 Euro,
  • Unzulässige Fahrzeughöhe über 4,20 m (Nr. 104 BKat) – von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Übermäßige Straßenbenutzung (Nr. 116 BKat) – von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Schaffung von Verkehrshindernissen (Nr. 123 BKat)– von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Zeichen oder Haltgebot eines Polizeibeamten nicht befolgt (Nr. 129 BKat)– von 50 Euro auf 70 Euro,
  • Rotlichtverstoß eines Radfahrers (bisher Nr. 132 BKat, künftig Nr. 132a BKat) – von 45 auf 60 Euro,
  • Vorfahrt- oder Rotlichtverstoß mit Gefährdung (Nr. 150 BKat)– von 50 Euro auf 70 Euro,
  • Fußgängergefährdung im Fußgängerbereich– je Fall von 40 Euro auf 60 Euro (Nrn. 151.1, 157.3 BKat) oder von 50 Euro auf 70 Euro (Nr. 151.2 BKat),
  • verbotswidrig im Tunnel gewendet (Nr. 159b BKat) – von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Zuwiderhandlungen gegen öffentlich angeordnete Verkehrsverbote (Nr. 164 BKat) - von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Verstoß gegen Auflagen - je nach Fall von 40 Euro auf 60 Euro (Nr. 166 BKat) oder von 50 Euro auf 70 Euro (Nr. 233 BKat),
  • Fahren ohne Zulassung (Nr. 175 BKat) – von 50 Euro auf 70 Euro,
  • Versäumnis der Frist für die Hauptuntersuchungspflicht um mehr als 4 Monate (Nrn. 186.1.3, 186.2.3 BKat) – von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Missachtung Betriebsverbot bei Kfz – je nach Fall von 40 Euro auf 60 Euro (Nr. 187a BKat) oder von 50 Euro auf 70 Euro (Nr. 253 BKat),
  • Verstoß gegen Abmessung von Kfz und Kfz-Kombinationen (Nr. 192 BKat) – von 50 Euro auf 60 Euro,
  • gegen Kurvenlaufeigenschaften verstoßen (Nr. 195 BKat) – von 50 Euro auf 60 Euro,
  • Verstoß gegen die erforderliche Bereifung (Nr. 212 BKat) – von 50 Euro auf 60 Euro,
  • Verstoß gegen Vorschriften über die Stützlast (Nr. 217 BKat) – von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Handyverbot (Nr. 246.1 BKat) – von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Fahren ohne Begleitung als 17jähriger Kfz-Führer (Nr. 251a BKat) – von 50 Euro auf 70 Euro. 

2. Kompensation für Punktewegfall

Entsprechend der Zielsetzung des neuen Fahreignungs-Bewertungssystems, der Verbesserung der Verkehrssicherheit, wird auf die Erfassung von Verstößen, die keinen direkten Einfluss auf die Verkehrssicherheit haben, verzichtet. Daher werden nicht als verkehrssicherheitsrelevant eingestufte Verkehrsordnungswidrigkeiten ab dem 1. Mai 2014 nicht mehr im neuen Fahreignungsregister (FAER) registriert. Bei einigen dieser Verkehrsverstöße wurde in der Vergangenheit die Bemessung der Geldbuße jedoch unter Berücksichtigung der Tatsache vorgenommen, dass für den Verstoß auch ein Punkteeintrag stattfand. Nachdem nunmehr auf einen solchen Eintrag verzichtet wird, war es deshalb erforderlich, für die betreffenden Tatbestände eine kompensatorische Neubewertung vorzunehmen. Dabei musste auch der wirtschaftliche Vorteil, den der Täter aus dem Verstoß zieht, berücksichtigt werden. Vor diesem Hintergrund sind folgende Anhebungen erfolgt:

  • Sonn- und Feiertagsfahrverbot - für Fahrzeugführer von 75 Euro auf 120 Euro (Nr. 119 BKat), für Halter von 380 Euro auf 570 Euro (Nr. 120 BKat),
  • Ferienreise-Verordnung - für Fahrzeugführer von 40 Euro auf 60 Euro (Nr. 239 BKat), für Halter von 100 Euro auf 150 Euro (Nr. 240 BKat),
  • Verbotene Verkehrsteilnahme in Umweltzonen (Nr. 153 BKat) - von 40 Euro auf 80 Euro,
  • fehlendes Kennzeichen (Nr. 179a BKat) – von 40 Euro auf 60 Euro,
  • Kennzeichen abgedeckt - Glas, Folien usw. (Nr. 179b BKat) – von 50 Euro auf 65 Euro,
  • Verstoß gegen Fahrtenbuchauflage (Nr. 190 BKat) – von 50 Euro auf 100 Euro.

3. Abstandsverstöße

Hinsichtlich der Abstandsverstöße ist nunmehr zwischen drei Geschwindigkeitskategorien zu unterscheiden (Nr. 12.5, 12.6, 12.7 BKat). Eine Änderung bei den Bußgeldregelsätzen und den Regel-Fahrverboten ist damit jedoch nicht verbunden. Die Neugliederung ermöglicht es, anhand der laufenden Nummer des Bußgeldkatalogs zwischen Abstandsverstößen mit und ohne Regel-Fahrverbot unterschieden zu können.

Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog

Der nachfolgende Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog ist als Service für den interessierten Verkehrsteilnehmer gedacht. Er dient als Information über besonders unfallträchtige Verstöße und ihre juristischen Folgen wie

  • Verwarnungsgeld,
  • Bußgeld,
  • Punkte im Fahreignungsregister (FAER) in Flensburg und
  • Fahrverbot.

Es handelt sich hierbei nicht um einen amtlichen Text. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernommen. Jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung dieses Informationsangebotes ist ausgeschlossen.

Grundsätzlich gilt für alle Verkehrsteilnehmer die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass kein anderer behindert, belästigt oder gar gefährdet oder geschädigt wird.

Eine ausführliche Übersicht zum Bußgeld- und Punktekatalog sowie weitere Informationen finden Sie im Internetangebot des Kraftfahrt-Bundesamtes.

Abbiegen

Tabelle: Ahndung von Verhaltensfehlern beim Abbiegen.

TatbestandEuroPunkte
Beim Linksabbiegen nicht voreinander abgebogen und dadurch einen anderen gefährdet701
Abgebogen, ohne Fahrzeug durchfahren zu lassen und dadurch einen anderen gefährdet701
Beim Abbiegen auf einen Fußgänger keine besondere Rücksicht genommen und ihn dadurch gefährdet701
Beim Abbiegen in ein Grundstück, beim Wenden oder beim Rückwärtsfahren einen anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet801

Abstand

Tabelle: Nichteinhalten des Abstandes von einem vorausfahrenden Fahrzeug in Metern bei einer Geschwindigkeit von mehr als 80 km/h.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben treffen zu, wenn die gemessene Geschwindigkeit mehr als 100 km/h beträgt.

Tatbestand
Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug betrug weniger als
EuroPunkteMonat(e) Fahrverbot
5/10 des halben Tachowertes751 
4/10 des halben Tachowertes1001 
3/10 des halben Tachowertes1601
2/10 des halben Tachowertes2401
1/10 des halben Tachowertes3201

Tabelle: Nichteinhalten des Abstandes von einem vorausfahrenden Fahrzeug in Metern bei einer Geschwindigkeit von mehr als 130 km/h.

Tatbestand
Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug betrug weniger als
EuroPunkteMonat(e) Fahrverbot
5/10 des halben Tachowertes1001 
4/10 des halben Tachowertes1801 
3/10 des halben Tachowertes24021
2/10 des halben Tachowertes32022
1/10 des halben Tachowertes40023

Autobahnen und Kraftfahrtstraßen

Tabelle: Die wichtigsten Tatbestände im Bezug auf Autobahnen und Kraftfahrtstraßen.

TatbestandEuroPunkteMonat(e) Fahrverbot
Wenden, Rückwärts und entgegen der Fahrtrichtung fahren in einer Ein- oder Ausfahrt751 
Wenden, Rückwärts und entgegen der Fahrtrichtung fahren auf Nebenfahrbahn oder Seitenstreifen1301 
Wenden, Rückwärts und entgegen der Fahrtrichtung fahren auf durchgehender Fahrbahn2001
Seitenstreifen zum Zwecke des schnelleren Vorwärtskommens benutzt751 
Auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen Fahrzeug geparkt701 

Grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Wenden, Rückwärtsfahren, Fahren entgegen der Fahrtrichtung oder deren Versuch wird mit 3 Punkten im FAER sowie mit einer Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe sowie der Entziehung der Fahrerlaubnis bestraft, wenn dadurch Leib oder Leben eines anderen bzw. fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet werden.

Bahnübergänge

Tabelle: Fehlverhalten an Bahnübergängen.

Anstelle des bisherigen Punktesystems trat das Fahreignungsregister (FAER) in Kraft. Im FAER werden nur Ordnungswidrigkeiten eingetragen, die direkten Einfluss auf die Sicherheit des Straßenverkehrs haben. Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen über Wald-, Rad-, Feld oder Fußwege sowie auf Bahnübergängen mit Andreaskreuz (Verkehrsschild 201). Sie sollten sich mit Ihrem Fahrzeug Bahnübergänge nur mit mäßiger Geschwindigkeit nähern. Ist es Ihnen nicht möglich, den Bahnübergang wegen des Straßenverkehrs zügig und ohne Aufenthalt zu überqueren, sind Sie verpflichtet, vor dem Andreaskreuz zu warten, ansonsten wird es teuer.

Tatbestand EURO Punkte Fahr-
verbot
wegen Überquerung eines Bahnüberganges bei Nichtbeachtung der Wartepflicht, trotz rotem Blinklicht bzw. gelb-rote Lichtzeichen oder sich die Schranken senkten oder ein Pfeifsignal des herannahenden Zuges ertönte 240 2 1
wegen risikoreichem Umfahren von Halbschranken 700 2 3
wegen Überquerung eines Bahnüberganges bei Nichtbeachtung der Wartepflicht (geschlossene Schranke oder Halbschranke) zu Fuß, mit dem Rad oder als andere nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer 350 2 nein
wegen Missachtung der Vorfahrt des Schienenfahrzeugs 80 1 nein
wegen unzulässigen Überholen an einem Bahnübergang (Verkehrszeichen 151, 156 bis einschließlich Kreuzungsbereich von Schiene und Straße) 70 1 nein

Fahrzeugmängel

Tabelle: Tatbestände zum Thema Fahrzeugmängel.

TatbestandEuroPunkte
Amtliches Kennzeichen mit Glas, Folien oder ähnlichen Abdeckungen versehen501
Kfz (außer Mofa) oder Anhänger mit abgefahrenen Reifen in Betrieb genommen503
oder als Halter Inbetriebnahme angeordnet oder zugelassen753
Kfz oder Anhänger in mangelhaftem Zustand (z.B. Verbindungseinrichtung) in Betrieb genommen903
oder als Halter Inbetriebnahme angeordnet oder zugelassen1353

Fußgängerüberweg

Tabelle: Fehlverhalten am Fußgängerüberweg.

TatbestandEuroPunkte
An einem Fußgängerüberweg, den ein Bevorrechtigter erkennbar benutzen wollte, das Überqueren der Fahrbahn nicht ermöglicht oder nicht mit mäßiger Geschwindigkeit herangefahren oder an einem Fußgängerüberweg überholt804

Geschwindigkeit

Tabelle: Allgemeine Tatbestände zum Thema Geschwindigkeit.

TatbestandEuroPunkte
Mit zu hoher, nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren, trotz angekündigter Gefahrenstelle, bei Unübersichtlichkeit, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen, Bahnübergängen oder bei schlechten Sicht- oder Wetterverhältnissen  (z.B. Nebel oder Glatteis)1003

Höchstgeschwindigkeit

Tabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts (Pkw, andere Kfz bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht).

Übertretung
[km/h]
EuroPunkteMonat(e) Fahrverbot
bis 10 15  
11-15 25  
16-20 35  
21-25 801 
26-30 1001 
31-40 16021
41-50 20021
51-60 28022
61-70 48023
über 7068023

Tabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts (Pkw, andere Kfz bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht).

Übertretung
[km/h]
EuroPunkteMonat(e) Fahrverbot
bis 10 10
11-15 20   
16-20 30   
21-25 70 1 
26-30 80 1 
31-40 1201 
41-50 16021
51-60 24021
61-70 44022
über 70 60023

Grünpfeil

Tabelle: Fehlverhalten beim Rechtsabbiegen mit Grünpfeil.

Tatbestand Euro Punkte
Vor dem Rechtsabbiegen nicht angehalten703
Den Fahrzeugverkehr der freigegebenen Verkehrsrichtungen gefährdetAusnahme: Fahrradverkehr auf Radwegfurten1003
Den Fußgängerverkehr oder den Fahrradverkehr auf Radwegfurten der freigegebenen Verkehrsrichtungen behindert1003
Den Fußgängerverkehr oder den Fahrradverkehr auf Radwegfurten der freigegebenen Verkehrsrichtungen gefährdet1503

Gurtanlege- und Kindersicherungspflicht

Tabelle: Nichtbefolgen der Vorschriften zur Gurtanlege- und Kindersicherungspflicht.

Tatbestand Euro Punkte
Sicherheitsgurt nicht angelegt, auch in Bussen (Fahrgast)30 
Mitnahme eines Kindes bei nicht vorschriftsmäßiger Sicherung, aber Verwendung einer Rückhalteinrichtung30 
Mitnahme mehrerer Kinder bei nicht vorschriftsmäßiger Sicherung, aber Verwendung einer Rückhalteinrichtung35 
Mitnahme eines Kindes ohne Verwendung einer Rückhalteeinrichtung401
Mitnahme mehrerer Kinder ohne Verwendung einer Rückhalteeinrichtung501

Handyverbot

Als vorsätzlicher Verstoß nicht im Bußgeldkatalog geregelt; Sanktionshöhe im Einvernehmen zwischen Ländern und Bund festgelegt.

Tabelle: Rechtswidrige Benutzung von Handys während der Fahrt.

TatbestandEuroPunkte
als Kraftfahrzeugführer601
als Radfahrer25 

Hauptuntersuchung

Tabelle: Lkw, Busse, andere Kfz, für die Sicherheitsüberprüfungen vorgesehen sind, zur Hauptuntersuchung oder Sicherheitsprüfung nicht vorgeführt.

Tatbestand: FristüberschreitungEuroPunkte
bis 2 Monate15 
2 bis 4 Monate25 
4 bis 8 Monate601
mehr als 8 Monate751

Tabelle: Pkw, Krafträder, sonstige Kfz zur Hauptuntersuchung nicht vorgeführt.

Tatbestand: FristüberschreitungEuroPunkte
2 bis 4 Monate15 
4 bis 8 Monate25
mehr als 8 Monate601

Rechtsfahrgebot

Tabelle: Verstöße gegen das Rechtsfahrgebot.

TatbestandEuroPunkte
bei Gegenverkehr, beim Überholtwerden, an Kuppen, in Kurven oder bei Unübersichtlichkeit und dadurch einen anderen gefährdet801
auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen und dadurch einen anderen behindert801

Rote Ampel

Tabelle: Rotlichtverstöße.

TatbestandEuroPunkteMonat(e) Fahrverbot
Ampel bei "Rot" überfahren 901 
Ampel bei "Rot" überfahren    
  • mit Gefährdung
20021
  • mit Sachbeschädigung
24021
Ampel bei schon länger als 1 sec. leuchtendem "Rot" überfahren20021
Ampel bei schon länger als 1 sec. leuchtendem "Rot" überfahren    
  • mit Gefährdung
32021
  • mit Sachbeschädigung
36021

Sonntagsfahrverbot für Lkw

Tabelle: Verstoß gegen das Sonntagsfahrverbot für Lkw.

TatbestandEuroPunkte
Verbotswidrig an einem Sonntag oder Feiertag gefahren1201
Als Halter das verbotswidrige Fahren an einem Sonntag oder Feiertag angeordnet5701

Überholen

Tabelle: Rechtswidriges Überholen.

Tatbestand Euro Punkte Monat(e) Fahrverbot
Innerhalb geschlossener Ortschaften rechts überholt30  
Innerhalb geschlossener Ortschaften rechts überholt
- mit Sachbeschädigung
35  
Außerhalb geschlossener Ortschaften rechts überholt1003 
Mit nicht wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende überholt801 
Überholt, obwohl nicht übersehen werden konnte, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen war, oder bei unklarer Verkehrslage1001 
Überholt, obwohl nicht übersehen werden konnte, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen war, oder bei unklarer Verkehrslage
- dabei Verkehrszeichen (VZ 276, 277) nicht beachtet oder
- Fahrstreifenbegrenzung (VZ 295, 296) überquert oder überfahren oder
- der durch Pfeile vorgeschriebenen Fahrtrichtung (VZ 297) nicht gefolgt
1501 
Überholt, obwohl nicht übersehen werden konnte, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen war, oder bei unklarer Verkehrslage         
  • mit Gefährdung
25021
  • mit Sachbeschädigung
30021
Überholt unter Nichtbeachten von Verkehrszeichen (VZ 276, 277)701  
Mit einem Kraftfahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t überholt, obwohl die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m betrug1201  
Mit einem Kraftfahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t überholt, obwohl die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m betrug     
  • mit Gefährdung
20021
  • mit Sachbeschädigung
24021
Zum Überholen ausgeschert und dadurch nachfolgenden Verkehr gefährdet801     

Vorfahrt

Tabelle: Tatbestände für das Nichtbeachten der Vorfahrtsregeln.

TatbestandEuroPunkte
An eine bevorrechtigte Straße nicht mit mäßiger Geschwindigkeit herangefahren10 
Vorfahrt nicht beachtet und dadurch einen Vorfahrtberechtigten wesentlich behindert25 
Vorfahrt nicht beachtet und dadurch einen Vorfahrtberechtigten gefährdet1001
Beim Einfahren in eine Autobahn oder Kraftfahrtstraße Vorfahrt auf der durchgehenden Fahrbahn nicht beachtet751
Stoppschild nicht beachtet und dadurch einen anderen gefährdet701


Copyright © Rechtsanwalt Andreas Pauli